Das frühe Scheitern von Titelverteidigern

Bei den Turnieren der letzten 20 Jahre sind die jeweiligen Titelverteidiger beim nachfolgenden Turnier alle gescheitert, und dies nicht ausschließlich erst im Halbfinale oder Finale, sondern sehr oft auch schon in der Vorrunde. Eine erfolgreiche Titelverteidigung war immer schon sehr schwierig, dies gelang auch nur einmal. Nämlich den Brasilianern mit ihrem Superstar Pelé, die den 1958 in Schweden eroberten Weltmeistertitel vier Jahre später in Chile erfolgreich verteidigten.

Hier die wichtigsten Ereignisse seit der WM 2002.

Frankreich 1998 und 2002

Mit berauschendem Fußball begeisterten Les Bleus die Fußballwelt 1998 beim WM-Triumph im eigenen Land und zwei Jahre später bei der EM. 2002 bei der WM in Japan und Südkorea mussten die hoch favorisierten Franzosen in den beiden ersten Gruppenspielen ohne ihren Kapitän Zinedin Zidane antreten und verloren gleich zu Beginn gegen den Senegal mit 0:1, es folgten ein 0:0 gegen Uruquay und eine 0:2 Niederlage gegen Dänemark, und so musste die Equipe Tricolore sieg- und torlos die Heimreise antreten.

Brasilien 2002 und 2006

Titelverteidiger Brasilien überstand zwar mühelos die Gruppenphase mit drei Siegen gegen Kroatien (1:0), Australien (4:0) und Japan (4:1). Auch Ghana wurde im Achtelfinale deutlich mit 3:0 besiegt. Im Viertelfinale war aber dann gegen Frankreich mit einer 0:1 Niederlage das Schicksal der Südamerikaner besiegelt.

Italien 2006 und 2010

Titelverteidiger Italien belegte nach zwei Unentschieden gegen Paraquay und Neuseeland und einer Niederlage gegen die Slowakei nur den vierten Platz in der Vorrundengruppe und somit mussten die Azzurri enttäuscht die Heimreise antreten.

Spanien 2010 und 2014

Der Europameister von 2008 und 2012 und Weltmeister von 2010 hatte wohl 2014 den Zenit überschritten, und nach zwei Niederlagen gegen Chile und die Niederlande und nur einem Sieg gegen Australien war der Traum von einer Titelverteidigung früh zu Ende.

Deutschland 2014 und 2018

Auch Deutschland scheiterte schon in der Vorrunde nach zwei Niederlagen gegen Mexiko und Südkorea und nur einem Sieg gegen Schweden.