[ivcs]
Type: article
Special: aboutus
[/ivcs]

Gerade in Zeiten, in denen man wohl für längere Zeit ohne Profifußball auskommen muss, lohnt ein Blick zurück auf Groß-Events der letzten Jahrzehnte. Wir haben uns hier einmal die Fußball-Weltmeisterschaften der Herren vorgenommen.

Die frühen Jahre

Mit Ausnahme einiger herausragender Turniere – auch, aber nicht nur für die deutsche Mannschaft – lassen wir die Anfangsjahre der WM hier bewusst weg. Unsere Autoren haben zum Teil tatsächlich die Spiele seit den Siebzigern höchstpersönlich vor den Fernsehern verfolgt, aber zu den Anfängen gibt es nun einmal leider keine Dokumentationen, die man sich im Nachhinein anschauen könnte. Und im Ernst: Wer will sich schon ein Turnier aus den Fünfzigern in den aktuellen Zwanzigern ganz anschauen? Und einfach das Nachschreiben, was andere so berichten, das wollen wir hier auch nicht.

Die Achtziger und Neunziger

Ein paar ausgewählte Turniere aus diesen Jahrzehnten checken wir hier auf Spannungsgrad, Überraschungen und Besonderheiten. Klar geht es dabei um das jeweilige Abschneiden der deutschen Mannschaft, aber auch um die jeweils aktuellen Rivalen und Überraschungsteams: Wie schlugen sich Brasilien und Argentinien? Was war die beste Zeit der Polen? Woher kommt der Ruf der Engländer, sie hätten starke Vereinsteams, aber eine nur selten erfolgreiche Nationalmannschaft? Nicht zu vergessen: Die kontinentaleuropäischen Rivalitäten. Wo wir natürlich viel auf Italien, die Niederlande und Frankreich blicken, aber auch die Österreicher und Belgier nicht vergessen.

Das 21. Jahrhundert

Ein Schwerpunkt liegt natürlich auf den Turnieren der letzten zwei Jahrzehnte: Wo und wann kamen verstärkt afrikanische und asiatische Teams zur Geltung? Was machte die WM in Russland so außergewöhnlich? Wir hoffen, eine anregende Mischung zusammen gestellt zu haben und wünschen viel Spaß beim Lesen – und vielleicht auch Erinnern und Nochmal-Anschauen!