WM 2010 Südafrika: Spanien und die jungen wilden Deutschen

Die Vuvuzela-Trompeten im Publikum, die nicht auf viel Gegenliebe stießen, eine bis ins Halbfinale erfrischend aufspielende deutsche Mannschaft, eine zerstrittene Equipe Tricolore aus Frankreich und die spanische Celecao mit ihrem Tiki-Taka-System waren die Highlights dieser ersten Fußballweltmeisterschaft auf afrikanischem Boden, die vom 11. Juni bis 11. Juli 2010 in Südafrika ausgetragen wurde.

Die Vorrunde

Bis auf Italien setzten sich in den einzelnen Gruppen jeweils die favorisierten Teams durch. Die enttäuschten Azzuri mussten sieglos (zwei Unentschieden gegen Neuseeland und Paraquay, eine Niederlage gegen die Slowakei) nach der Vorrunde nach Hause fahren. Spanien verlor zwar das erste Gruppenspiel gegen die Schweiz, beendet die Gruppe H dennoch als Sieger. Die deutsche Mannschaft hatte zunächst ihre Probleme und verlor das zweite Spiel gegen Serbien.

Das Achtelfinale

Deutschland gegen England war eine der Paarungen im Achtelfinale, in der sich eine erfrischend aufspielende deutsche Mannschaft mit 4:1 durchsetzte. Spieler wie Neuer, Lahm, Schweinsteiger oder Kroos verliehen der deutschen Mannschaft, die ohne ihren verletzten Kapitän Ballack antrat, ein neues Gesicht und eine neue Spielidee.

Der spätere Weltmeister bezwang im iberischen Duell die Portugiesen mit 1:0.

Das Viertelfinale

Wie schon vier Jahre zuvor (und auch vier Jahre später) kam es wieder zum Duell Deutschland gegen Argentinien, das von Diego Maradona trainiert wurde. Wieder präsentierten sich die Mannschaft von Jogi Löw in Galaform und fertigte Messi und seine Kollegen mit 4:0 ab. Auch die Brasilianer mussten nach einer 1:2 Niederlage gegen die Niederländer die Heimreise antreten. Uruquay setzte sich im Elfmeterschießen gegen Ghana durch und Spanien besiegte Paraquay mit 1:0.

Das Halbfinale

Der erfrischende deutsche Angriffsfußball fand im Halbfinale gegen Spanien (0:1) ein jähes Ende und die Holländer erreichten nach einem 3:2 Sieg gegen Uruquay das Endspiel.

Spiel um Platz drei

Nach einem 3:2 Sieg gegen Uruquay wurde Deutschland WM-Dritter.

Das Finale

In einem überaus hart geführtem Spiel konnten sich die Spanier durch ein Tor von Iniesta in der 116. Minute durchsetzen und feierten ihren ersten WM-Titel.